Was ist Logopädie?

Die Logopädie ist eine medizinisch-therapeutische Fachdisziplin.
Sie beschäftigt sich in Theorie und Praxis mit angeborenen oder erworbenen Beeinträchtigungen der zwischenmenschlichen Kommunikation in allen Altersgruppen. Die Tätigkeit von LogopädInnen umfasst Prävention, Beratung, Untersuchung, Diagnose, Therapie und Forschung.

LogopädInnen arbeiten aufgrund ihrer Ausbildung eigenverantwortlich und sind befähigt, Beeinträchtigungen der Sprache, des Sprechens, der Atmung und des Schluckens, der Stimmgebung, der Mundfunktionen und des Hörvermögens zu untersuchen, zu diagnostizieren und zu behandeln.

Prävention

Prävention bedeutet nicht nur Maßnahmen zur Förderung menschlicher Kommunikation, sondern will schon die Entstehung von Beeinträchtigungen in der zwischenmenschlichen Kommunikation vermeiden bzw. einer Verschlechterung entgegenwirken. Zu präventiven Maßnahmen zählen zum Beispiel Aufklärung der Öffentlichkeit, Information und Beratung, Vorträge und jährliche logopädische Screenings im Kindergarten.

Untersuchung und Diagnose

Die logopädische Untersuchung beinhaltet die Erfassung sämtlicher Funktionen und Möglichkeiten der menschlichen Kommunikation. Mit Hilfe standardisierter Untersuchungsmethoden und klinischer Beobachtungen werden die Voraussetzungen für den Sprach- und Sprecherwerb, für die Atem- bzw. Stimmbildung und für die Nahrungsaufnahme abgeklärt. Aufgrund der daraus resultierenden logopädischen Diagnose erfolgt die Planung der Therapie, die in vielen Fällen eine enge Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen benötigt.

Therapie

Sie umfasst Maßnahmen zur frühen Förderung bzw. Beratung, sowie Maßnahmen zur Behandlung menschlicher Kommunikationsprobleme. Dazu zählen auch die bestmögliche sprachliche Rehabilitation und Reintegration in Alltag und Beruf. Das therapeutisch-methodische Vorgehen berücksichtigt medizinische, soziale und pädagogische Aspekte. Die logopädische Behandlung ist individuell an die Möglichkeiten und Bedürfnisse des Patienten angepasst und erfolgt eigenverantwortlich und selbständig. Sorgfältige Therapieplanung und Dokumentation sind für den Behandlungsverlauf von großer Bedeutung.

Forschung

Zum Gebiet der wissenschaftlichen Forschung zählt unter anderem die Aus-, Fort- und Weiterbildung, um die fachlichen Kenntnisse und Fähigkeiten dem neuesten Forschungsstand anzupassen. Weiters konzipieren LogopädInnen in Forschungsprojekten neue Untersuchungsmethoden und Therapiekonzepte.