Leitbild

Sprache gilt als ein Haupt-Kommunikationsmittel des Menschen. Sie drückt unsere Gedanken, Gefühle und Erfahrungen aus – die wiederum untrennbar mit den individuellen Fähigkeiten und Möglichkeiten jeder einzelnen Person verknüpft sind.

Sprache benützen zu können zählt zu den ureigensten Fähigkeiten menschlichen Daseins – ohne Sprache wäre nur ein eingeschränkter sozialer, emotioneller, intellektueller und interkultureller Austausch möglich. Die Sprache dient uns somit nicht nur zur Übertragung von Informationen, sondern zählt zu den wichtigsten Bindegliedern zwischenmenschlicher Beziehungen.

Sprachkompetenzen zu fördern, zu erhalten oder wiederherzustellen bedarf also der grundsätzlichen Bereitschaft, sich mit der Gesamtpersönlichkeit eines Menschen auseinanderzusetzen. Sprachtherapeutische Maßnahmen müssen daher personenzentriert und stets angepasst an die individuellen Möglichkeiten und Erfordernissen eines Menschen gesetzt werden, um Erfolg zu bringen.

LogopädInnen begleiten, beraten und behandeln Menschen aller Altersgruppen mit angeborenen oder erworbenen Beeinträchtigungen der Sprache, des Sprechens, des Atmens und Schluckens, des Hörvermögens, der Stimmgebung, sowie der Mundfunktionen. Aufgrund ihrer Ausbildung arbeiten sie eigenverantwortlich nach strengen Qualitätskriterien, wobei die Auswahl entsprechender Therapiemaßnahmen nach wissenschaftlich fundierten und empirisch erprobten Richtlinien erfolgt. Für den bestmöglichen Behandlungserfolg zählt der interdisziplinäre Austausch mit medizinischen und pädagogisch-therapeutischen Berufsgruppen ebenso zur logopädischen Arbeit, wie die Bereitschaft sich kontinuierlich weiterzubilden.

Der Verband der LogopädInnen für Oberösterreich vertritt die beruflichen, ethischen, wirtschaftlichen und sozialen Interessen seiner Mitglieder – er unterstützt und fördert sowohl die interne Verständigung, als auch die Vernetzung nach außen.

Jetzt Mitglied werden!

Erklärung der Mitgliedschaft