Fortbildungen Detailseite

2021-25c ONLINE Logopädische Arbeit bei oralen Restriktionen - Kinder ab 8 Jahren, Jugendliche und Erwachsene



Nummer2021-25c
StatusAnmeldung möglich
Anmeldung ab2021-05-16
Datum30.08.2021 - 30.08.2021
Zeitangaben 19:00 - 20:30
Einheiten2 Einheiten à 45 Min
Teilnehmeranzahl Minimal: 10 Maximal: 100
Kosten Mitglieder 30 €
Kosten Nichtmitglieder 50 €
ReferentInnenSteffi Kuhrt
Veranstaltungsortonline via zoom, 0
HomepageANMELDESCHLUSS: 31.5.2021
HinweisBitte beachten Sie auch die Seminare 2021-25a und 2021-25b:
Bei Buchung eines weiteren Seminares werden bei Rechnungsstellung € 5 abgezogen, bei Buchung aller drei Seminare a-c € 15.

Für jeden Seminarteil muss eine eigene Anmeldung erfolgen. Die einzelnen Kurzseminare können unabhängig voneinander gebucht werden, sind nicht zwingend aufeinander aufbauend, ergänzen sich aber natürlich gut!

Die Vergabe der Seminarplätze erfolgt nach Reihenfolge der Anmeldungen. Es kann nicht garantiert werden, dass bei jedem gebuchten Seminarteil noch ein Fixplatz frei ist.
BeschreibungACHTUNG: Dieser Teil der 3-teiligen "Zungenband-Reihe" befasst sich mit der Therapie von Kindern ab 8 Jahren, Jugendlichen und Erwachsenen! Die Seminarreihe dient als Praxisergänzung, theoretische Grundlagen werden vorausgesetzt und sind nicht mehr explizit Inhalt der einzelnen Kurzseminare.

Ein zu kurzes Zungenband kann bereits in den ersten Lebenstagen zu Stillproblemen bei Mutter und Kind führen. Da dies aber nicht in allen Fällen so sein muss oder als Ursache gar nicht erkannt wird, können Folgeerscheinungen eines Ankyloglosson bei Patienten in allen Altersgruppen beobachtet werden.

Diese Patienten kommen dann beispielsweise mit Störungen der Artikulation oder im Rahmen einer kieferorthopädischen Behandlung in die logopädische Praxis. Besteht nach der logopädischen Diagnostik der Verdacht auf ein zu kurzes Zungenband, ist eine Abklärung und ggf. Frenotomie bei einer/m entsprechend fortgebildeten Ärztin/Arzt notwendig. In diesem Seminar soll die logopädische Vor- und Nachbereitung einer solchen ärztlichen Vorstellung und Frenotomie bei Kindern ab ca. 8 Jahren, Jugendlichen und Erwachsenen besprochen werden, um eine effiziente therapeutisch-ärztliche Zusammenarbeit im Sinne des Patienten zu gewährleisten.
BiographieSteffi Kuhrt, Jahrgang 1980, hat nach dem Studium der Germanistik und Pädagogik 2002 ihre Ausbildung zur staatlich anerkannten Logopädin in Leipzig begonnen und 2005 erfolgreich beendet. Von 2005-2010 arbeitete sie als angestellte Logopädin in einer freien Praxis nahe Karlsruhe. Von 2010 bis 2015 war sie selbständig mit der Praxis mundwerk in Bruchsal, in der der Schwerpunkt auf der Arbeit mit kieferorthopädischen/kieferchirurgischen Patienten lag. Danach arbeitete sie als freie Logopädin in Baden-Baden, Bruchsal und Weingarten. Seit Januar 2020 betreibt Frau Kuhrt wieder ihre eigene logopädische Praxis zwischen Karlsruhe und Bruchsal ebenfalls mit dem Schwerpunkt Orofaziale Dysfunktionen bei Patienten in kieferorthopädischer und/oder kieferchirurgischer Behandlung. Seit 2016 stellt Frau Kuhrt ihr aus der praktischen Arbeit heraus entwickeltes Therapiekonzept „SZET – Schlucken und Zungenruhelage Effizient Therapieren" in Deutschland und der Schweiz vor.
Sie lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in Weingarten bei Karlsruhe.